Was steckt eigentlich hinter dem Namen „Páramo“?

Das Páramo ist ein Ökosystem, das in tropischen Gebieten zwischen 3200 und 4200 Höhenmetern vorkommt. Es ist ein typischer Anblick in den Höhen der südamerikanischen Anden. Die meisten Páramos befinden sich in Venezuela, Kolumbien, Peru und Ecuador.

paramo-meaning_01

Im Páramo des Laguna Iguaque in Kolumbien testete unser Firmengründer Nick Brown zum ersten Mal seine neue Textiltechnolgie Nikwax Analogy. Die nassen, nebeligen Wetterverhältnisse im Páramo eigneten sich hervorragend dafür. Seine Testkleidung bestand die harte Prüfung und Páramo war geboren!

Das Páramo ist (nicht nur) optisch sehr erstaunlich. Die Vegetation zeichnet sich durch eine einzigartige Mischung aus Sträuchern, Rosetten, Gräsern und Moosen aus. Sie speichern Wasser aus den Wolken und dem Nebel und geben es langsam an die Umgebung ab.

paramo-meaning_04paramo-meaning_03paramo-meaning_02

Die wohl markantesten Pflanzen im Páramo sind die Espeletia, auch unter ihrem spanischen Namen, Frailejones, bekannt. Frailejones sind sehr wichtig für das Ökosystem, da sie den Wasserzyklus regulieren, den Großteil der Biomasse im Páramo produzieren, der Bodenerosion entgegenwirken und Überlebenswichtig für hunderten von Spezies sind. Wer hätte gedacht, dass sie außerdem mit unseren heimischen Sonnenblumen verwandt sind?

paramo-meaning_05

Das Páramo ist das Zuhause zahlreicher Säugetiere, darunter der Andenschakal, der Brillenbär und der Weißwedelhirsch. In den Lüften tümmeln sich der Kondor, Kolibri und Fliegenschnäpper. Zwischen dem feuchten Moos und Gestein kriechen Echsen, Salamander und Frösche.

Das Páramo ist ein Brennpunkt für die Artenvielfalt. Dort entwickeln sich neue Spezies schneller als sonstwo auf der ganzen Welt. Es ist auch der kühlste Biodiversitäts-Hotspot, da die Temperaturen nachts extrem in die Tiefe stürzen können.

paramo-meaning_06

Aufgrund des hohen Wasserrückhaltevermögens des Páramo bilden sich natürliche Stauseen, die für die Wasserversorgung vieler kolumbianischer Großstädte extrem wichtig sind. Das Páramo im Chingaza Nationalpark liefert 80% des gesamten Wasserverbrauchs der Milliardenstadt Bogotá, (dort, wo unsere Produktionsstätte Miquelina sitzt).

Leider ist dieses artenreiche Ökosystem von illegalem Bergbau, großflächiger Vieh- und Landwirtschaft, sowie der Klimaerwärmung stark gefährdet. Das bedeutet ein ernstes Problem für die Städte, die für ihre Grundwasserversorgung von diesen wunderbaren Naturwasserwerken abhängig sind.

So können Sie helfen: Nikwax kooperiert mit dem World Land Trust um den Andenkondor zu schützen und den Páramo Lebensraum zu regenerieren. Das Projekt ist von der European Outdoor Conservation Association aktuell für einen Zuschuss in der Höhe von 30,000 € nominiert. Klicken Sie hier um Ihre Stimme für die Erhaltung des Páramo abzugeben!

Erstaunliche Bilder und Hintergrundinformationen über die Páramos finden Sie in diesen Videos:

Páramo: Water for Life
Fresh Water in Colombia

paramo-meaning_07

Leave a response